Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Transformation bedeutet Wandel: mehr Nachhaltigkeit, mehr Gerechtigkeit, mehr Lebensqualität. Menschen engagieren sich, weil sie diesen Wandel wollen. Aber wo fangen sie an? Vor den eigenen Haustür, in ihren Quartieren und Städten. Deshalb: Transformationsstadt. Hier ist Transformation keine leere Worthülse: Man kann sie an ganz konkreten Projekten sehen und spüren. Transformationsstadt ist eine Plattform für Menschen, die Transformation in Städten gestalten, erforschen, vermitteln und erleben. Transformationsstadt verbindet Veränderer, Akteure des Wandels, Transformateure.

Initiiert wurde Transformationsstadt durch das Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent), das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, die Neue Effizienz und die Utopiastadt gGmbH. Transformationsstadt bündelt Energien, um Wandel zu gestalten, zu erforschen und auch zu vermitteln. Sie überwindet Grenzen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Transformationsstadt bringt Menschen zusammen. Menschen, die sich aktiv für Veränderungen in ihrer Stadt einsetzen und sie vorantreiben – unabhängig davon, in welcher Form oder in welcher Initiative.

2016 fällt der Startschuss für Transformationsstadt. Wir wollen eine Vernetzung von Veränderern, Machern, Transformateuren. Warum fällt der Startschuss in Wuppertal? Wuppertal hat in den vergangenen Jahren ein enormes Potenzial an bürgerlichem Engagement entfaltet. Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben Hand und Hand mit Politik und Verwaltung eine brachliegende Trasse zu einem Radweg umgebaut und damit eine für diese Stadt ganz neue Mobilitätsinfrastruktur geschaffen. Die Wupper wurde zurück erobert und am Arrenberg entsteht ein ausgezeichnetes Klimaquartier. Der alte Mirker Bahnhof bildet als »Utopiastadt« eine zentrale Anlaufstelle für kreative Stadtentwicklung und die Kultur- und Kreativwirtschaft.

Utopiastadt ist ein Stadtlabor für Utopien. Seit 25 Jahren erforscht und entwickelt das Wuppertal Institut Leitbilder, Strategien und Instrumente für Übergänge zu einer nachhaltigen Entwicklung. TransZent verbindet und fördert Transformationsforschung an der Bergischen Universität und dem Wuppertal Institut. Die Neue Effizienz fördert als Netzwerk und An-Institut der Universität die Energie- und Ressourceneffizienz in der Region und ihren Unternehmen.

In Wuppertal gibt es also Akteure, die sich Transformation widmen - gestaltend, forschend und vermittelnd. Diese Akteure bauen jetzt mit Transformationsstadt eine Plattform auf, die Wandlungsprozesse wissenschaftlich untersucht und aktiv fördert. In einem ersten Schritt werden vielfältige Veranstaltungen gebündelt und dokumentiert. Zugleich versammeln sich hier Akteure, die Politik sowie Medien als kompetente Ansprechpartner dienen und damit die Transformation immer wieder auf die gesellschaftliche Agenda setzen.

 

Die Homepage der Transformationsstadt finden Sie hier.

Eine Übersicht der Presseartikel zu Transformationsstadt finden Sie hier.